DALI Oberon 5 im Test

Das dänische Unternehmen DALI steht nicht nur für eine hohe Qualität im Audiobereich, sondern besitzt seit vielen Jahren schon ein unverkennbares Erkennungszeichen: Die Bassmembranen der Lautsprecher haben einen roten Schimmer, der den verschiedenen Modellen einen unverkennbaren Look verleiht. Auch beim DALI Oberon 5 ist dieses wunderbare Design-Feature erneut vorhanden. Doch darüber hinaus möchte der Hersteller natürlich nicht nur mit dem Aussehen punkten, sondern vor allem eine hochwertige und überzeugende Klangqualität liefern.

Als direkter Nachfolger der Zensor-Serie von DALI soll die Oberon-Reihe in allen Bereichen einen Fortschritt darstellen. Entsprechend interessiert waren wir an dem Oberon 5 und haben ihn einmal genaustens unter die Lupe genommen. Was wir dabei feststellen konnten und wo genau die Stärken und Schwächen des Gerätes liegen könnt ihr in unserem Testbericht nachlesen.

Technische Details

Beginnen wir die technischen Aspekte des DALI Oberon 5 doch direkt mit dem wahrscheinlich auffälligsten Merkmal: Die beiden 130 Millimeter Mittel-/Tieftöner mit der markanten Holzfasermembran können eine wirklich überzeugende Leistung abliefern. Obwohl dies äußerlich etwas grob wirkt, bringt tatsächlich den Vorteil mit sich, dass die Schwingfläche zusätzlich versteift wird, ohne dass ein unnötiges hohes Zusatzgewicht vorhanden ist. Das wiederum führt zu einem schnelleren Ausschwingverhalten, wodurch Tiefen und Mitten präziser wiedergegeben werden. Letztendlich entsteht so also einfach mehr Kontrolle, was sich auch merklich im Klang widerspiegelt – doch dazu später mehr.

Über den Mitteltieftönern sitzt jeweils ein 29 Millimeter Hochtöner, der damit zwar relativ groß ausfällt, trotzdem nicht zu stark bündelt. Hier hält der Hersteller sein Werbeversprechen und tatsächlich überzeugt der Lautsprecher auch hier mit einer hohen Immpulsstärke und einer breiten Abstrahlung. Für eine optimale Leistung empfiehlt DALI übrigens das Verbinden des DALI Oberon 5 mit einem 30 bis 150 Watt Verstärker.

Die technischen Daten

Frequenzbereich 39 bis 26.000 Hertz
Lautsprechertyp Standlautsprecher
Audio-Eingänge 2x Schraubklemmen
Empfohlene Verstärkerleistung 30 bis 150 Watt
Treiber 29mm Hochtöner, 2x 130 mm Mittetieftöner
Maximaler Schalldruck 108 dB
Nennimpedanz 6 Ohm
Empfindlichkeit 88 dB
Gewicht 10,8 Kg
Maße 830 x 162 x 283 Millimeter
Gehäusetyp Bassreflex
Auf der Rückseite bietet der DALI Oberon 5 zwei Anschlussmögilchkeiten.
Auf der Rückseite bietet der DALI Oberon 5 zwei Anschlussmögilchkeiten.

Lieferumfang und Verarbeitung

Im Gesamtpaket des DALI Oberon 5 ist all das enthalten, was erwartet und benötigt wird: Neben dem eigentlichen Lautsprecher wurden sowohl Gummifüße als auch Spikes beigelegt, sodass ein stabiler Halt auf verschiedenen Böden möglich ist. Darüber hinaus liegt eine umfangreiche Bedienungsanleitung bei, die nicht nur beim Aufbau und der Ausrichtung hilfreich ist, sondern auch noch einmal sämtliche technischen Spezifikationen sowie weitere Informationen enthält – ein Blick hinein lohnt sich also nicht nur für Audio-Neulinge. Natürlich wird auch eine optionale Frontabdeckung mitgeliefert, die einen hochwertigen Eindruck hinterlässt.

Über die Wahl der Materialien und der Verarbeitung lässt sich eigentlich nur schwärmen: Das Gehäuse besteht aus einer CNC-gefrästen MDF-Platte, die für Optik und Schutz noch einmal mit einer hochwertigen Vynilfolie überzogen wurde. Zusätzlich wurden auf der Innenseite noch einmal Versteifungen angebracht, die nicht nur den Stand verbessern, sondern auch Einfluss auf den Klang haben. So wird nämlich verhindert, dass es im Inneren des Gehäuses zu störenden Resonanzen kommen kann. Um diesen Effekt noch weiter zu verbessern wurden die Innenwände (mit Ausnahme der Rückseite) mit einem akustischen Dämmmaterial ausgestattet. Alles in allem wird hier also alles dafür getan, dass Design und Klang miteinander harmonieren und sich nicht im Weg stehen.

Design und Handhabung

Apropos Design: Bei der optischen Gestaltung des DALI Oberon 5 setzt das dänische Unternehmen auf den klassischen Look und kombiniert Altbekanntes mit hochwertigen Materialien. Einzig und allein der typische, rote Schimmer in der Bassmembran sorgt für eine leicht verspielte Note im Gesamtkonzept. Wer allerdings die Außenverkleidung aufsetzt, der wird davon nichts sehen. Dann wirkt der Standlautsprecher noch einmal dezenter und verschmilzt so perfekt mit dem restlichen Ambiente des Raumes. Bei der Farbwahl besteht die Möglichkeit aus folgenden vier Varianten zu wählen:

  • Weiß
  • Walnuss Dunkel
  • Esche Schwarz
  • Eiche Hell

Während Weiß und Schwarz besonders klassisch wirken, zeigen sich die anderen beiden Varianten etwas verspielter und passen so auch in etwas moderne, hellere Räume.

Das Aufstellen, Ausrichten und Anschließen ist wirklich sehr simpel, wobei letzteres völlig normal über zwei Schraubklemmen funktioniert, die auf der Rückseite angebracht wurden. Hier besteht die Möglichkeit entweder Kabelschuhe oder Bananas zu nutzen oder gar unkonfektionierte Kabel, die eine maximale Stärke von 4mm2 haben dürfen, anzuschließen. Bei der Ausrichtung sollte vor allem darauf geachtet werden, dass die Lautsprecher genügend Platz nach hinten haben – 30 Zentimeter bis zur Wand ist das absolute Minimum, um die Klangqualität nicht zu reduzieren.

Klangqualität

Obwohl wir seitenlang über den Klang schwärmen können, bleiben wir hier doch geradlinig und direkt – genauso, wie der Sound des DALI Oberon 5 ist. Der Sound ist nämlich frisch und voller Energie, kann jedoch bei Bedarf auch einmal temperamentvoll oder stark aufgeräumt sein. Was uns jedoch am besten gefällt ist ganz klar die hervorragende Gesamtleistung, die niemals zu aufdringlich ist. Bass und Mitten sind akzentuiert, dynamisch und machen Spaß – ohne sich jedoch unnötig zu überlagern oder sich in den Vordergrund zu drängen. Gleiches gilt auch für die Höhen, die sich perfekt in das Gesamtbild einfügen und keine unnötige Stärke demonstrieren. Hier zeigt sich auch der breite Frequenzbereich deutlich.

Wer auf ganz hohem Niveau kritisieren möchte, der darf darauf hinweisen, dass sich der Standlautsprecher nicht in die allertiefsten Tiefen des Bassbereiches wagt, doch sollte das wirklich nur den wenigsten negativ auffallen. Doch allgemein bleibt festzuhalten, dass der Klang immer genau auf den Punkt ist und dabei keine unnötigen Spielereien mit sich bringt.

DALI-Oberon-5-06
Auf der Rückseite bietet der DALI Oberon 5 zwei Anschlussmögilchkeiten.
DALI-Oberon-5-04
DALI-Oberon-5-05
DALI-Oberon-5-02
DALI-Oberon-5-03
DALI-Oberon-5-01
DALI-Oberon-5-06 Auf der Rückseite bietet der DALI Oberon 5 zwei Anschlussmögilchkeiten. DALI-Oberon-5-04 DALI-Oberon-5-05 DALI-Oberon-5-02 DALI-Oberon-5-03 DALI-Oberon-5-01

Fazit

Der DALI Oberon 5 gehört für uns mit zu dem besten, was in seiner Preisklasse (und sogar darüber) zu finden ist. Der Verarbeitung der hochwertigen Materialien ist hervorragend, das Anschließen und Ausrichten funktioniert einfach und am Ende bleibt nur noch ein direkter, dynamischer und und flexibler Klang. Durch die verschiedenen Farbangebote lassen sich die Lautsprecher auch perfekt in jedes Ambiente integrieren, sodass wir dieses Modell nur wirklich jedem wärmsten empfehlen können. Wer übrigens einen nicht ganz so kompakten Lautsprecher sucht, der sollte sich einmal den „großen Bruder“ – den DALI Oberon 7 – anschauen, der eine ähnliche Leistung liefert, dafür jedoch noch einen ganzen Kopf größer ist.

DALI Oberon 5

9.5

Preis-Leistungs-Verhältnis

9.5/10

Sound

9.6/10

Verarbeitung

9.7/10

Handhabung

9.5/10

Optik

9.1/10

Pros

  • Super Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Direkter, aufgeräumter Klang
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Absolut pegelfest
Share:

Author: Soundfans

1 thought on “DALI Oberon 5 im Test

  1. Bin seit einem Jahr auf der Suche nach einem neuen Standlautsprecher und muss mittlerweile zu der Feststellung kommen, der Obereon 5 Speaker letzendlich alles schlägt was ich bislang daheim mit 7 verschieden Pärchen testen konnte, da waren nun wirklich Lautsprecher bei, die locker das dreifache gekostet haben, aber die Räumlichkeit dieser kleinen Lautsprecher ist einfach unglaublich.
    Vielleicht passen die auch einfach zu meinem englischen Magnum Vollverstärker besonder gut, aber irgendwas macht Dali da richtig, was andere falsch oder anders machen. Höre sehr gerne Jazz und Rockaufnahmen von 50er Jahre bis heute, vorzüglich von Schallplatte, da spielen die Boxen ganz groß auf.
    Sie mögen vielleicht nicht in das letzte audiophile Detail entschlüsseln, aber verzeihen dafür auch mal eine schlechtere Aufnahme, auch nicht so ganz große Produktionen machen mit diesem Speaker richtig viel Spaß. The best is yet to come, die sehen einfach auch noch unglaublich gut aus. Danke für diesen ehrlichen Test, 9,5 auch von mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.