Samsung Galaxy Buds im Test

Nachdem Apple mit den hauseigenen AirPods bereits ein wahres Phänomen im Bereich der kabellosen In-Ear Kopfhörer hervorgebracht hat, ist es eigentlich kein Wunder, dass auch Samsung im Februar 2019 nachgezogen hat: Die Samsung Galaxy Buds unterscheiden sich allerdings nicht nur optisch stark von den Konkurrenzprodukten, sondern sind auch preisgünstiger und nutzen andere Technologien.

Wir haben einen tiefergehenden Blick auf die zunächst etwas unscheinbar wirkenden In-Ear Kopfhörer geworfen und verraten in unserem Test genau, ob Technik, Design und Klang uns überzeugen konnten oder ob wir nicht doch lieber zu den populären Konkurrenzprodukten greifen.

Technische Details

Aus technischer Sicht bieten die Samsung Galaxy Buds tatsächlich alles, was wir uns wünschen: Die aktuelle Bluetooth 5.0 Technologie bietet eine schnelle und stabile Verbindung mit einer Maximalreichweite von mindestens zwölf Metern sowie eine schnelle Kopplung an (fast) alle Abspielgeräte – lediglich iOS-Geräte haben ein wenig das Nachsehen, denn hier gibt es keine App, sodass eine Kopplung nur auf dem „normalen“ Weg möglich ist.

Praktisch für alle Besitzer von Samsung-Geräten: Sobald die In-Ears aus dem Ladecase genommen werden, schaltet sich automatisch der Pairing-Modus der Lautsprecher ein. Ist ein Samsung-Gerät mit aktivem Bluetooth in Reichweite, so werden sie automatisch auf dem entsprechenden Smartphone oder Tablet erkannt und eine Installationsmöglichkeit poppt auf. Hier könnt ihr einfach den Anweisungen folgen und die Samsung Galaxy Wearable App herunterladen. Grundsätzlich könnt ihr eure Abspielgeräte auch ohne App koppeln, sodass ihr auf die zusätzlichen Funktionen nicht unbedingt angewiesen seid.

Überzeugende Akkuleistung dank Ladecase

Die Akkulaufzeit wird vom südkoreanischen Hersteller bei mittlerer Lautstärke mit sechs Stunden angegeben, in unserem Test konnten wir sogar eine längere Laufzeit bestätigen. In der Regel wandern die Samsung Galaxy Buds (hier geht’s zur Herstellerseite) jedoch nach dem Einsatz zurück in das stabile Ladecase, wo sich die Kopfhörer automatisch aufladen. So wird die Einsatzzeit bei voll aufgeladenem Case auf über 30 Stunden gestreckt, was selbst im Urlaub mehr als ausreichen sollte.

Die mobile Ladestation möchten wir übrigens noch einmal positiv hervorheben, denn sie punktet einerseits mit vergoldeten Kontakten, wodurch eine schnelle Aufladung ermöglicht wird. Andererseits wurde im inneren eine kleine LED-Diode verbaut, die Grün leuchtet, sobald die In-Ears gänzlich aufgeladen wurden oder mit einem roten Farbton anzeigen, dass sie noch immer mit Energie versorgt werden.

Die technischen Daten

Frequenzbereichk.A.
KopfhörertypIn-Ear
VerbindungsartBluetooth 5.0 Technologie
Bluetooth Reichweite12+ Meter
Inline-FernbedienungTouchbutton am Kopfhörer
Integriertes MikrofonJa (zwei auf jeder Seite)
Nennimpedanz32 Ohm
Empfindlichkeit105 – 108 dB
Gewichtca. 5,6 Gramm (pro Stück) / 39,6g Ladecase
Treibergröße6 mm
ANCJa
Zusätzliche Ohrstöpsel2x Paar
Akku-Leistung58 mAh (In-Ears) / 252 mAh (Ladecase)
Akku-Laufzeitca. 6+ Stunden / 30+ Stunden
Die Samsung Galaxy Buds fügen sich perfekt in die Samsung-Familie ein.
Die Samsung Galaxy Buds fügen sich perfekt in die Samsung-Familie ein.

Lieferumfang und Verarbeitung

Wirklich viel Lieferumfang benötigen die In-Ear Kopfhörer natürlich nicht: Neben dem Ladecase, einem praktischen MicroUSB-Ladekabel und zwei Paar zusätzlicher Ohrenstöpsel gibt es entsprechend auch nur noch eine Kurzanleitung zu bestaunen. Auffallend gut finden wir bei den beiden zusätzliche Ohrenstöpseln aus Silikon, dass sie nicht nur optimal für größere oder kleinere Ohrenformen sind, sondern zusätzlich zum inneren, dem im Ohr anliegenden Teil, einen zweiten, für das am äußeren Ohr anliegende Silikonstück beinhalten. So liegen sie also nicht nur gut im, sondern auch am Ohr, was häufig von Herstellern missachtet wird.

Bei der Verarbeitung hat das südkoreanische Unternehmen wirklich ganze Arbeit geleistet, denn die Samsung Galaxy Buds sind ohne Fehl und Tadel. Gleiches gilt übrigens auch für das Ladecase, das uns besonders gut gefällt und durch eine gute Haptik, aber vor allem auch durch ein angenehmes Gewicht auffällt.

Design und Tragekomfort

Aus designtechnischer Sicht wählt Samsung einen anderen Weg als der große Konkurrent Apple und setzt auf das altbekannte Motto „weniger ist mehr“. Entsprechend kompakt fallen die Galaxy Buds auch aus, was uns jedoch echt gut gefällt. Farblich könnt ihr zwischen drei Farben (Schwarz, Weiß und Geld) wählen, während die Technik im Inneren in allen drei Varianten gut versteckt liegt. So fallen die In-Ears beim Tragen kaum auf und lassen sich problemlos mit vielen verschiedenen Outfits und Frisuren kombinieren – falls dies für den einen oder anderen Leser wichtig sein sollte.

Auch beim Tragekomfort können wir (fast) keine Kritik üben, denn gerade beim alltäglichen Gebrauch haben sie einen festen Halt und können auch bei längerem Tragen über mehrere Stunden hinweg ihren Zweck voll und ganz erfüllen. Allerdings sind sie für sportliche Aktivitäten nur bedingt geeignet, denn einerseits fehlt eine wasserfeste Beschichtung. So ist nämlich lediglich eine IPX2-Zertifizierung vorhanden, die vor einfachen Wassertropfen auf der Oberfläche – also zum Beispiel durch Schweiß oder leichten Nieselregen – schützt. Andererseits ist der halt gerade bei aktiveren Sportarten wie Jogging nicht optimal, sodass der Sitz im Ohr häufig nachjustiert werden muss. Hier können allerdings bessere Ohrenstöpsel-Größen nachhelfen.

Simpel Steuerung direkt am Kopfhörer

Jeder der beiden In-Ears verfügt über eine zusätzliche Taste, die auf der Außenseite angebracht wurde und mit relativ wenig Druck ausgelöst wird. So lassen sich die Bluetooth Kopfhörer ohne Umstände durch ein kurzes Drücken ein- und ausschalten, was echt praktisch ist. Gerade beim Einsatz in öffentlichen Verkehrsmitteln oder beim Sport lässt sich so die abgespielte Musik kurz ausschalten um ein kurzes Gespräch zu führen oder wichtige Durchsagen zu hören.

Ein längeres Drücken auf die jeweilige Taste ruft zudem den Bixby Voice Assistenten auf, wenn dieser auf dem jeweiligen Abspielgerät (nur Android!) denn installiert und aktiviert wurde. Darüber hinaus lässt sich so auch die Lautstärke anpassen.

Das optisch ansprechende Ladecase erfüllt seinen Zweck hervorragend.

Klangqualität

Audiophilen Nutzern fällt beim ersten Einsatz sofort auf, wie klar und akzentuiert sich vor allem die Mitten und Höhen präsentieren. Selbst bei anspruchsvollen Musikstücken aus dem elektronischen Bereich oder bei härten Metal-Liedern fallen so nicht nur die unterschiedlichen Instrumente klar auf, sondern auch die Sänger heben sich klar ab. So entsteht ein wirklich gutes, unverfälschtes Klangbild, das keinerlei Verschwimmen mitbringt. Auch das Active Noise Cancelling (ANC) erfüllt seine Aufgabe vorbildlich und sorgt für eine noch klarere Wiedergabe selbst an stärker bevölkerten Orten wie ein Bahnhof oder das Fitnessstudio.

Jedoch zeigt sich unserer Meinung nach der Tieftonbereich einfach zu schwach, gerade im Vergleich zu den kraftvollen Höhen und Mitten. So fehlt es im unteren Bereich einfach etwas an Dynamik und Power, was das Gesamtbild des Sounds auf Platz 1 in diesem Preisbereich katapultieren würde. Hier hilft es zwar ein wenig, wenn mit einem Equalizer nachjustiert wird, doch optimal ist dies natürlich gerade nicht. Am besten lässt sich der Sound tatsächlich mit den Apple AirPods vergleichen, die allerdings noch ein wenig schwächer in der Akzentuierung sind, während die Buds härter Höhen besitzen.

Immerhin können wir volle Punktzahl für die verbauten Mikrofone (zwei pro Samsung Galaxy Bud) vergeben, die beim Telefonieren die Stimme klar übertragen.

Fazit

Im scheinbar unendlichen Kampf zwischen Samsung und Apple können wir uns diesmal klar äußern: Beide Produkte gefallen uns. Für uns ist das Klangbild der Samsung Galaxy Buds ein wenig akzentuierter, harmonischer und voller, sodass wir nicht zuletzt auch auf Grund des niedrigeren Preises zu dem südkoreanischen Produkt neigen. Darüber hinaus sind wir von der langen Akkulaufzeit begeistert, finden die Touch-Bedienung intuitiv und praktisch, wünschten uns allerdings, dass auch iOS-Geräte davon profitieren könnten.

Schade ist lediglich, dass der Sitz bei sportlichen Aktivitäten nicht immer optimal ist und das ein besser Wasserschutz fehlt. Davon abgesehen zeigen sich die In-Ears jedoch komfortabel, ausdauernd und wirklich gut.

Samung Galaxy Buds

9.5

Preis-Leistungs-Verhältnis

9.5/10

Sound

9.5/10

Verarbeitung

9.8/10

Tragekomfort

9.0/10

Optik

9.6/10

Pros

  • lange Akkulaufzeit
  • hochwertige Materialien
  • harmonisches Klangbild
  • inklusive ANC-Technologie
  • für alle Android-Geräte geeignet

Cons

  • keinen „richtigen“ Wasserschutz
  • keine App für iOS-Geräte
  • Tieftonbereich etwas zu schwach
Share:

Author: Soundfans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.