Trust Gaming GXT 420 Rath im Test

Gaming-Headsets sind seit vielen Jahren schon ein fester Bestandteil eines vieler Gaming-Setups, doch gerade gute Plattform übergreifende Modelle sind nur schwer zu finden. Immer mehr Nutzer haben nämlich nicht nur einen Computer in den eigenen vier Wänden stehen, sondern spielen zusätzlich auch auf Konsole. In einer solchen Situation ist es natürlich sinnvoll, dass ein Gaming-Headset gewählt wird, dass unproblematisch zwischen den verschiedenen Gaming-Stationen wechseln kann und gleichzeitig überall eine gleichbleibende, gute Leistung erbringt.

Genau diese Rolle soll das Trust Gaming GXT 420 Rath übernehmen, das mit seiner integrierten Fernbedienung, einem einziehbaren Mikrofon und natürlich einer guten Klangqualität sowie einem hohen Tragekomfort überzeugen möchte. Dabei verspricht der Hersteller, dass ein universeller und vor allem schneller Anschluss an Computer, Konsolen, Tablets und Smartphones möglich ist. Wir haben uns das Headset einmal genauer angeschaut und verraten euch in unserem Test, welche Stärken und Schwächen vorhanden sind.

Technische Details

Mitunter entsteht beim Testen das Gefühl, dass die Hersteller die genauen Angaben eher schätzen als tatsächlich in einem Labor überprüfen, denn Trust Gaming gibt zum Beispiel den Frequenzbereich mit 20 bis 20.000 Hertz an. Während es eher schwer ist, allein beim Hören den oberen Frequenzbereich zu überprüfen, so wirkt die Untergrenze von 20 Hertz doch ein wenig sehr optimistisch. Stattdessen sind wohl 60 Hertz ein realistischerer Wert, der allerdings für ein Gaming-Headset noch immer mehr als ausreichend ist. Die beiden verbauten 50-Millimeter-Treiber machen durchaus Druck, auch wenn gerade der Bass eben noch etwas mehr Power vertragen könnte. Fairer Weise muss hier jedoch gesagt werden, dass dies eher beim Musikhören auffällt und nicht bei Videospielen oder Filmen.

Das verbaute Mikrofon erfüllt seinen Zweck, auch wenn es nicht super klar ist. Auch eine etwas höhere Lautstärke wäre für eine optimale Wiedergabe beim Gaming sinnvoll gewesen. Dafür lässt es sich jedoch problemlos aus dem linken Kopfhörerteil herausziehen oder wieder hinein schieben. Wer also nicht ständig das Mikrofon vor dem Gesicht haben möchte, der braucht es nur dann herausziehen und ausrichten, wenn es auch wirklich benötigt wird. Schade ist auch, dass das Trust Gaming GXT 420 Rath keine Reduzierung von Hintergrundgeräuschen ermöglicht, was bei einigen Modellen dieser Preisklasse bereits vorhanden ist.

Ebenfalls schade: Das Kabel verfügt zwar über einen einfachen 3,5 Millimeter Klinkenstecker, der zum Beispiel direkt in den Gaming-Kontroller oder in das Smartphone gesteckt werden kann, doch ein USB-Stecker, der zum Beispiel am Computer oder direkt an der Konsole eingeführt wird, ist nicht vorhanden. Dafür ist allerdings ein gesplitteter Klinkenstecker (grün für Audio, rosa für Mikrofon) in Form eines Adapters zusätzlich im Lieferumfang enthalten, der dann einfach direkt in die Eingänge an der Soundkarte des Computers gesteckt wird und dort seinen Zweck voll und ganz erfüllt.

Technische Daten

Frequenzbereich 20 bis 20.000 Hertz
Kopfhörertyp Over-Ear
Verbindungsart Einfacher Klinkenstecker, gesplitteter Klinkenstecker
Kabellänge 100 Zentimeter
Inline-Fernbedienung Ja
Integriertes Mikrofon Ja
Nennimpedanz 32 Ohm
Empfindlichkeit 118 dB
Gewicht ca. 354 Gramm
Treibergröße 50 Millimeter
Das Over-Ear Headset ist für viele verschiedene Plattformen geeignet.

Lieferumfang und Verarbeitung

Denkbar knapp fällt der Lieferumfang aus, denn alles wichtige ist direkt am Headset angebracht. Es sollte also niemanden verwundern, dass weder Tragetasche noch zusätzliche Stecker oder irgendwelche Accessoires mitgeliefert werden. Die Ohrenmuscheln lassen sich zwar nach innen einklappen und erleichtern so einen sicheren Transport, doch für einen häufigen Transport ist der Kopfhörer eigentlich nicht geeignet und konzipiert worden. Auch wenn sich das Gewicht von 354 Gramm (ohne Kabel und Stecker) auch bei langfristigem Gebrauch nicht wirklich merkbar macht ist das Trust Gaming GXT 420 Rath einfach recht sperrig und unhandlich – was bei der Nutzung vor dem Bildschirm kein Problem darstellt, beim Warten auf den Zug jedoch durchaus auffällt.

Die Verarbeitung ist mäßig und gerade der Kunststoff (oder besser „das Plastik“) der Außenhülle hat einfach eine billige Haptik und wirkt nicht so, als ob es lange halten würde oder von hoher Qualität wäre. Das Material der Polsterung ist zwar angenehm und erhöht den Tragekomfort merklich, dafür wurde jedoch das Kunstleder, das diese Polsterung umhüllt, nicht gänzlich sauber verarbeitet. Einen Pluspunkt gibt es hingegen für die Handhabung des Kabels, denn dieses wurde mit einem Nylon-Gemisch ummantelt, das sehr stabil und gleichzeitig flexibel ist. Außerdem wurden sämtliche Kabelübergänge noch einmal zusätzlich gesichert, sodass auch hier bei einem etwas härteren Umgang mit dem Kopfhörer keine Probleme auftreten. Zur sicheren Nutzung (und damit das Kabel beim Spielen nicht zu sehr herum fliegt) besitzt die im Kabel eingelassene Fernbedienung eine einfache Klammer, mit der diese zum Beispiel am Shirt festgeklemmt werden kann.

Die Kabelübergänge am Trust Gaming GXT 420 Rath wurden zusätzlich gesichert.

Design und Tragekomfort

Aus optischer Sicht wirkt das Headset von Trust Gaming relativ simpel und schon beinahe langweilig. Das gänzlich in Schwarz und Grau gehaltene Produkt hat abgesehen von einem Logo auf der Kopfhöreraußenseite keinerlei Highlights oder optischen Merkmale – was nicht unbedingt schlecht sein muss, für einen Kopfhörer aus dem Gaming-Bereich allerdings eher ungewöhnlich ist. Schließlich möchte (fast) jeder Hersteller mit knalligen Farben oder Lichteffekten auf sich aufmerksam machen. Hässlich oder unschön wirkt das Trust Gaming GXT 420 Rath allerdings auf gar keinen Fall und wer keinen großen Wert auf eine pompöse Optik legt, der wird sich sowieso nicht großartig um diese Kategorie kümmern.

Wie bereits weiter oben angedeutet ist der Tragekomfort tatsächlich echt gut. Die Polsterung am Bügel sowie an den Hörmuscheln ist angenehm, auch wenn gerade der Bügel vielleicht etwas zu scharfkantig daher kommt. Immerhin lassen sich problemlos verschiedene Längen wählen, sodass das Headset einfach mit wenigen Griffen der eigenen Kopfgröße angepasst wird. Einen Minuspunkt gibt es für die Länge des Headsets, dass einfach nicht genau vor den Mund gebogen werden kann – mit circa sechs Zentimetern Länge ist es nämlich einfach ein gutes Stück zu kurz. Gerade Nutzer mit einem größeren Kopfumfang dürfte das nicht gefallen. Zudem gilt hier wie bei vielen Vertretern der Over-Ear Kopfhörern ebenfalls: Die Grenze zwischen Over-Ear und On-Ear ist fließend und stark von Kopfumfang und Ohrengröße abhängig.

Klangqualität

Kommen wir zur vielleicht wichtigsten Rubrik im Test: Der Sound des Trust Gaming GXT 420 Rath hat zwar keine HighEnd Qualität, ist jedoch auf dem selben Niveau wie die guten Konkurrenzprodukte im selben Preissegment. Wer ein wenig mit dem Equalizer herumspielt, der kann gerade beim Bass noch einmal etwas mehr Leistung herausholen und dann ein recht gutes und ausbalanciertes Klangerlebnis erreichen. Die Mitten und Höhen sind recht klar, während der Bass gerade bei lauter, basslastiger Musik nicht gänzlich überzeugen kann.

Allerdings wurde der Kopfhörer natürlich auch in erster Linie für den Einsatz im Gaming-Bereich entwickelt und kann hier seinen Zweck voll und ganz erfüllen. Auch beim Abspielen von Filmen gibt es eigentlich keine Hänger und wer Musik auf hohem Niveau hören möchte, der sollte sowieso lieber zu einem ganz anderen Produkt greifen. Für den „Otto-Normalverbraucher“ sollte die Qualität jedoch genau das liefern, was erwartet wird. Gleiches gilt übrigens auch für das Mikrofon, das zwar eine ordentliche Leistung liefert, jedoch auf Grund von fehlender Rauschunterdrückung und keinem Herausfiltern von Hintergrundgeräuschen nur im Mittelfeld der Leistungsskala landet.

Trust-Gaming-GXT-420-Rath-07
Trust-Gaming-GXT-420-Rath-05
Trust-Gaming-GXT-420-Rath-08
Trust-Gaming-GXT-420-Rath-04
Trust-Gaming-GXT-420-Rath-06
Trust-Gaming-GXT-420-Rath-03
Trust-Gaming-GXT-420-Rath-02
Trust-Gaming-GXT-420-Rath-01
Trust-Gaming-GXT-420-Rath-07 Trust-Gaming-GXT-420-Rath-05 Trust-Gaming-GXT-420-Rath-08 Trust-Gaming-GXT-420-Rath-04 Trust-Gaming-GXT-420-Rath-06 Trust-Gaming-GXT-420-Rath-03 Trust-Gaming-GXT-420-Rath-02 Trust-Gaming-GXT-420-Rath-01

Fazit

Das Trust Gaming GXT 420 Rath bringt eine ordentliche Leistung und kann sich völlig unabhängig vom Einsatzort (Konsole, PC oder mobile Plattform) empfehlen lassen. Zumindest teilweise, denn der größte Kritikpunkt sind einfach die heutzutage unnötigen Fehler bei der Verarbeitung. Schade ist auch, dass es an der im Kabel integrierten Fernbedienung keine Taste zum Annehmen von Anrufen gibt. Der Hersteller wirbt zwar damit, dass der Kopfhörer ideal zum Spielen am Smartphone sei, eine solche Service-Funktion wurde dann jedoch nicht integriert. Alles in allem lässt sich mit dem Kauf des Headsets von Trust Gaming eigentlich nichts falsch machen. Die Optik ist Geschmackssache, doch wirklich hässlich ist es nicht. Eher etwas langweilig. Der Sound ist okay, das Mikrofon auch – wer eine höhere Leistung erwartet, der sollte lieber etwas mehr investieren und zu einem teureren Gerät greifen. Alle anderen können durchaus zugreifen.

Trust Gaming GXT 420 Rath

8

Preis-Leistungs-Verhältnis

8.2/10

Sound

8.5/10

Verarbeitung

7.2/10

Tragekomfort

8.6/10

Optik

7.6/10

Pros

  • Für verschiedene Plattformen geeignet
  • Angenehmer Tragekomfort
  • Klinke-Splitter in Adapterform vorhanden
  • Ordentliche Klangleistung

Cons

  • Fehler in der Verarbeitung
  • Langweiliges Design
  • Fehlender USB-Anschluss
Share:

Author: Soundfans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.